Das Einmaleins der richtigen Dosenöffner für meine Kitten

31 Mrz
Las Perlas-sin Hare Krishna

Sind sie nicht goldig? Meine Kitties sind jetzt in dem Alter, in dem ich sie ziehen lassen kann. (Zugegebenermaßen habe ich dieses Mal sehr viel länger gebraucht als sonst, weil ich noch den Tod einer unserer alten Birmadamen emotional zu verkraften hatte.) Für mich war ganz klar, dass ich erstens kein Kitten ins Ausland geben wollte, zweitens keine Züchter und drittens sollten es genau die richtigen Menschen sein.

Las Perlas-sin Karma Love

Tja, und genau da liegt der Hase im Pfeffer… die „richtigen“ Menschen für „meine“ Kitten. Was sind die richtigen Menschen?

Nun, meine Traumvoraussetzungen:

 

 

 

  • Beide Kater dürfen zusammen bleiben
  • Liebevolle Menschen mit Humor, Spaß an den Kapriolen und lustigen Dingen, die die Kleinen so machen, wie Bällchen in den Keller runterplumpsen lassen und dann im Schnäuzchen wieder hochtragen (entzückend und unglaublich niedlich)
  • Menschen, die gerne eine Seelenverbindung mit ihren Stubentigern eingehen
  • Am Besten eine Familie mit Kind(ern) und Platz, wo sie auch überall hin dürfen
  • Falls das schwierig ist: ein Ehepaar mit viiiel Zeit und Platz
  • Kein Freigang in Mutter Natur, weil da einfach neben all den Keimen und Parasiten noch ganz andere Gefahren wie Menschen und Fahrzeuge lauern
  • Ernährungsbewusstsein der neuen Dosenöffner,
    denn meine Katzen sind hochwertiges, gutes Futter gewohnt
  • Kurz gesagt: neue Dosis mit Herz und Verstand

Frohgemut, habe ich dann eine Anzeige in einem der Portale geschaltet, die mir als „Kontaktbörse“ für neue Kitteneltern noch von vor vier Jahren, wo ich letztmalig inseriert hatte, bekannt war. Ok, die Anamnese der neuen Menschen für die Kitties erschien mir nicht zu hochgegriffen oder seltsam. Na ja, die Realität war leider anders.

Anruf No. 1: Ein netter Herr aus dem nahen Hochsauerland rief an und fragte mich, ob ich etwas gegen Aras hätte. Ich fragte dann, ob er mit „Ara“ eine Papageienart meinen würde, was er bestätigte. Prinzipiell, kommt es da natürlich auf die Haltung der Papageien an, die ja durchaus sehr intelligent und manchmal nicht ganz einfach sind. In der Vergangenheit hatte ich da gute Erfahrungen mit einem Züchter von Aras gemacht und dachte mir, dass dieser Vogel nun auch einen separaten Raum hätte. Hatte er aber nicht.

Las Perlas-sin Kieran

Er sitzt seit nun mehr 20 Jahren auf einer Papageienstange  mit 1,5 m Laufleine im Hausflur. Auf meine vorsichtigen Fragen, wie man sich denn die Katzenhaltung vorstellen würde, kamen dann etwas seltsame Ausführungen. Die Katzen dürften den Ara 1. nicht verletz

 

en und 2. nicht ärgern. Ansonsten dürften die Katzen dann auch raus. Schöner Garten, Waldnähe, etc. und Futter dürfe ja nicht so schwierig sein. Gäbe doch gutes Supermarktfutter. Nun ja, das war dann wohl mal nichts. Er fragte mich nach dem Preis, den ich ihm nannte, den üblichen ganz normaler Preis für Liebhaberbirmchen, woraufhin er schluckte und mit gepresster Stimme sagte: „Ja, aber meine Frau hat da über den Tierschutz schon eine ältere Birma aufgetan, die nur 450 Euro kosten soll.“ Ich verabschiedete mich freundlich und sagte ihm, dass er doch dann lieber diesem armen Katzi ein Zuhause geben solle (zumal, wie er dann anmerkte, diese Katze ja nicht so ein Schickimickifutter bräuchte, weil sie ja kein Kitten mehr sei und günstig aus 2. Hand..) Ah ja, vielen Dank! Soviel zum Thema Tierliebe und Wertschätzung… dieser Herr hätte noch nicht mal einen Haarballen meiner Katzen erhalten!

 

 

Anruf No. 2: Eine 20-jährige Tanzmaus, deren Facebookprofil, zeigte, dass sie mehr in Urlaub und unterwegs als Zuhause war. Beide Kater wolle sie, aber bitte sofort und natürlich noch preisreduziert. Ich müsse ihr aber zusichern, dass sie nicht an den Möbeln kratzen würden, sie hätte nämlich jetzt in ihrer ersten Wohnung ein ganz neues Mobiliar und ihr Freund wolle eigentlich gar keine Rassekatze. Aber so eine Birma würde ja so toll mit ihren blauen Augen zu den weißen Ikea-Möbeln passen. Ich dachte dann leise: „Aha, eine Fashionista, die für ihre Instagram und Facebookfotos neue Objekte zum Posten braucht.“  Ach ja, und fressen… „Wie die fressen Rindfleisch? Ne, das geht gar nicht. Kann man die nicht auch vegetarisch ernähren?“  Nein, kann man nicht.

Anruf No. 3: Ein sehr netter Herr aus meiner Nähe. Stolzer Besitzer eines Hundes und einer 1-jährigen unkastrierten! BKH-Mix-Dame interessierte sich für einen meiner Kater. NATÜRLICH wird die BKH-Mix-Dame demnächst kastriert. Nein, nein, züchten wolle man doch nicht. Bei ihm hätten die Katzen Freigang und dürften ganz nach ihrem Gusto rein und raus. Das sei doch ein tolles Katzenleben, das er ihnen bieten könne. Ich schluckte und lies ihn sich erst einmal weiter um Kopf und Kragen reden. Als es dann zum Thema „Fütterung“ kam, erzählte er mir sehr stolz, dass seine Katze alles, wirklich alles fressen würde, was die anderen Katzen der Kolleginnen seiner Frau verschmähen würden wie das Supermarktfutter einiger Discounter. Sogar rohes Schweine- und Geflügelfleisch würde sie ihm aus der Hand fressen. Als ich dann fragte, ob er keine Angst vor Salmonellen, Giardien, Toxoplasmose oder auch Aujetzky hätte, wurde ich mundtot gemacht, dass seine Tierärztin ihm immer wieder bescheinigen würde, wie 1A seine Tiere aussehen würden und die hätte ja wohl was bemerkt, wenn es nicht so sei. Die Züchter seien ja alle so hochnäsig und etepetete, aber meine Stimme würde ja so nett klingen und ich sei ja eine Berühmtheit. Ah ja? dacht ich mir und sagte ihm freundlich, dass allein die Fütterung schon für mich ein K.O.-Kriterium sei und er für mich daher als zukünftiger Kittenbesitzer leider aus dem Rennen sei.

Wunsch an die Birmafee

Bitte, bitte, liebe Birmafee, zaubere solche Menschen herbei, für die das Futter s.u. kein Schickimickifutter ist, sondern neben frischem Fleisch eine ganz normale Ernährung.

Am Allerwichtigsten ist es aber, dass diese Wunschkandidaten lieb und bereit sind  meine Kitten in ihr Herz und ihre Seele aufzunehmen als Seelenkatzen und neue  Familienmitglieder.

Für die Zeit bis sich die Richtigen melden und das werden sie, weil das schon immer in den vergangenen mehr als 45 Jahren so war, werde ich mich in Geduld üben und mein Telefon heiß laufen lassen. Bestimmt habe ich dann wieder viel zu lachen und zu schmunzeln.

Bis dahin genieße ich meine zwei Süßen eben noch ein bisschen länger und abgeben ist ja eigentlich immer doof…. oder?!

 

 

2 Replies to “Das Einmaleins der richtigen Dosenöffner für meine Kitten

  1. Liebe Bettina
    Genau das ist der Grund weshalb ich nun nach 30 Jahren meine letzte potente Katzendame kastrieren liess und mich darauf beschränke meinen Fellnasen weiterhin das beste Heim zu bieten.
    Wünsche deinen Zwergen das perfekte Zuhause und eine wundervolle Zukunft!

Kommentar verfassen